Ein kurzer Überblick

Westerberg gehört zu den 4 Ortsteilen Winzenburgs (daneben noch Klump und Schildhorst) und damit zur Samtgemeinde Freden. Mit seinen knapp 100 Einwohnern läßt es heute nicht mehr von der wirtschaftlichen Bedeutung früher Zeiten ahnen. Die Geschichte des Ortes begann, als hier 1744 eine ortsfeste Glashütte gegründet wurde. Hergestellt wurden vor allem grüne Flaschen, die zum größten Teil in den Export gingen. Etwa um die Jahrhundertwende kam eine Ziegelei hinzu, deren Gebäude heute noch vorhanden sind. Während die Glashütte 1929, in der Weltwirtschaftskriese, ihren Betrieb einstellen mußte, produzierte die Ziegelei 1969 die letzten Steine.

Schon zu den ersten Glasmachern der hiesigen Hütte, dürfte ein "Kaufel" gehört haben. Die Gaststätte "Zwetschenkreuger", von Anfang an im Besitz der Kaufels, gibt es etwa seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Zunächst an anderer Stelle in Westerberg errichtet und von vielen Zwetschenbäumen umgeben (die den heutigen Namen lieferten), macht die Gaststätte ursprünglich ihr Geschäft mit dem berufsbedingten großen Durst der Glasbläser und Ziegeleiarbeiter. Seid Anfang des 20. Jahrhunderts befindet sich die Gaststätte am heutigen Platz.
Seinen Durst stillen kann man hier immernoch, aber auch das zarte Fleisch der berühmten Westerberger Spanferkel genießen.